Meistersänger Feldlerche

Camille Saint-Saëns war ein berühmter Komponist und Musiker. Er wurde 1835 in Paris geboren und starb am 16. Dezember 1921 in Algier, der Hauptstadt von Algerien in Nordafrika. Eines seiner berühmtesten Werke ist das  Stück „Karneval der Tiere“, das er 1886 komponierte. Der Originaltitel lautet: „Le carneval des animaux“. Viele verschiedene Tiere sind dabei und singen und tanzen als Teil einer Vorstellung. In einem Stück davon geht es um Vögel. Als Instrumente für die Vögel hat er Klavier, Geige und Querflöte benutzt. Ein Vogel ist genau zu hören, ein ganz besonderer Vogel.

Vielleicht dachte er an die Feldlerche und baute sie ein. Sie hat eine besondere Stimme, einen sehr hohen Gesang und trillert wie die Melodie der Querflöte. Die Feldlerche ist ein Vogel, der über Felder und Wiesen fliegt. An ihrem Gesang ist auch ihre Position so interessant. Wie kein anderer Vogel singt sie in der Luft und nicht auf Bäumen. Sie singt hoch über den Feldern und Wiesen und lässt sich fallen. Bevor sie auf dem Boden aufprallt fliegt sie wieder nach oben und fängt an zu singen. Die Feldlerche ist inzwischen leider bedroht und war 1998 schon einmal Vogel des Jahres und ist es in diesem Jahr wieder. Man kann sie inzwischen sehr selten sehen und ihren Gesang bewundern. Sie baut ihre Nester in den Wiesen und Feldern und brütet dort. Wenn zu früh gemäht wird, geht das Nest kaputt.

Klasse 3