Fundsachen

Vermisst du etwas, das dir gehört?

Hast du etwas in der Schule vergessen und bis jetzt nicht abgeholt?

Seit Schuljahresbeginn hat sich auf dem Fundsachentisch im Erdgeschoss wieder eine ganze Menge angesammelt. Bitte denkt daran die Sachen, die euch gehören, rechtzeitig bis zum 27. Februar 2019 dort abzuholen. Kleidungsstücke und anderes, die bis zu diesem Termin nicht abgeholt werden, werden in den Ferien im Februar/März an Stellen für Bedürftige weitergegeben.

Neue Tische und Stühle an der Liebenauschule

Seit letzter Woche sind die Klassenzimmer der Liebenauschule mit neuen, höhenverstellbaren Einzeltischen und bequemen, dazu passenden Stühlen eingerichtet. Innerhalb nur eines Tages wurden die alten Möbel vom Hausmeister und den Mitarbeitern des Bauhofs gegen die neuen Tische und Stühle ausgetauscht. Inzwischen konnten die Schüler und Schülerinnen schon einige Tage probesitzen und sind von dem neuen Mobilar begeistert.

Die bisherigen Tische werden aussortiert. Bis Montag, den 18.02.2019 stehen sie im Eingangsbereich der Liebenauschule und können kostenlos mitgenommen werden. Bitte melden Sie sich bei Interesse vorher kurz bei Frau Bernauer. Schön wäre es, wenn sie noch eine Verwendung fänden!

Zu Gast im Schulzentrum Neckartenzlingen

Am 14.01.2019 um 07:30 Uhr sind wir, die Klassen 4a und 4b, Frau Bopp und Frau Held, der Einladung des Schulzentrums Neckartenzlingen gefolgt. Dort angekommen begleitete uns Frau Leis, die Rektorin der Auwiesenschule, in das Gebäude der Realschule. Hier begrüßte uns Frau Teufel-Krischke, die Rektorin des Gymnasiums. Sie führte uns zu Herrn Grundler, dem Rektor der Realschule. Er stellte uns die Realschule vor, führte uns durch die Gebäude und erzählte etwas über die Geschichte des Hauses. Die Schule war richtig groß. Herr Grundler beantwortete jede unserer Fragen, die wir anschließend stellen durften. Doch wir waren nicht nur in der Schule unterwegs, wir durften auch in den Unterricht dazu. Jeder konnte eine Stunde in einer Klasse mitmachen, in die er aufgeteilt wurde. Das war sehr interessant und aufregend. Nach der Unterrichtsstunde in der Realschule hatten wir im Gebäude des Gymnasiums Pause. Anschließend begleiteten uns Frau Teufel-Krischke und Herr Staudinger durch das Gymnasium zu unserem Unterricht. Auf dem Stundenplan standen 20 Minuten Französisch und 20 Minuten Mathematik. In Mathe lernten wir die Römischen Zahlen kennen und in Französisch konnten wir uns begrüßen und fragen, wie jemand heißt: „Salut, je m’appele …, et toi? Bonjour.“. Nach diesen beiden Unterrichtsstunden begleiteten uns Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums durch die Räume und zeigten uns die Tiere. Die Hühner Keks und Caro sowie den Hund Laila durften wir sogar streicheln. Nach diesen Erlebnissen gingen wir gemeinsam weiter in die Werkrealschule. Frau Leis, die Rektorin der Auwiesenschule, erwartete uns schon. Sie zeigte uns das Schulgebäude und einzelne Fachräume. Danach hatten wir mit den Grundschülern von Neckartenzlingen Pause auf dem Grundschulpausenhof. Im Anschluss daran wurden wir nochmal in Klassen aufgeteilt, in denen wir eine Unterrichtsstunde mitarbeiten durften. Auf dem Stundenplan standen Englisch, Kunst, Chemie und Visitenkartenerstellen im Computerraum. Unser Besuchstag endete nach diesen interessanten Stunden und wir fuhren wieder mit dem Bus zur Liebenauschule zurück. Es war ein toller Tag, an dem wir viel erfahren haben, viele Fragen stellen konnten und uns das gesamte Schulzentrum in Neckartenzlingen anschauen durften.

Ein Bericht von Schülerinnen und Schülern der 4b.


Wir fanden den Ausflug sehr toll! Wir empfehlen es den anderen 4. Klassen, auch weil wir im Unterricht mitmachen und etwas lernen durften. Wir konnten sogar die Schulen anschauen und lernen, was man dort machen kann und die Klassenzimmer anschauen. Ein schöner Tag! (Klasse 4a)


Wir fanden gut, dass es in den Weiterführenden Schulen auch Tiere gibt. Uns gefiel, dass uns alles gezeigt wurde, dass es einen Spieleraum gibt, eine Bücherei mit PCs zum Lernen, einen Schulhund und einen großen Schulhof. Realschule und Gymnasium sind verbunden und in der Mensa kochen sogar die Mütter für die Kinder. Uns gefiel das Fach BNE. Und interessant war, wie viele Lehrer hier eigentlich arbeiten. (Klasse 4a)


Wir finden, dass auch andere Viertklässler in den weiterführenden Schulen schnuppern sollen und wir fanden toll, dass wir auch etwas mit nach Hause nehmen konnten. Wir haben sogar ein paar bekannte Gesichter gesehen. Die Führungen durch die Realschule, die Werkrealschule und durch das Gymnasium fanden wir spannend, alle Lehrer, die wir gesehen haben, waren nett. Vielen Dank für den tollen Tag! (Klasse 4a)

NABU-Vogelzählaktion

Piep, tschilp, stiegelitt, krah, tsie, edit, …..

Kohlmeise, Blaumeise, Buchfink, Grünfink, Stieglitz/Distelfink, Kleiber, Amsel, Dompfaff/Gimpel, Rabenkrähe, Kernbeißer, Eichelhäher, Haussperling, Feldsperling, Rotkehlchen, Buntspecht, Goldammer, Elster, …


Wir Zweitklässler kennen schon viele Vögel, die im Winter hier bei uns zu beobachten sind! Deshalb waren auch wir jetzt dabei und nahmen in der Woche nach den Weihnachtsferien an der bundesweiten Zählaktion für Wintervögel „Schulstunde der Wintervögel“ von der NAJU (Naturschutzjugend im NABU) teil. Um Vögel zu beobachten und zählen zu können, muss man sich sehr ruhig verhalten. Es ist gar nicht so einfach und braucht für die Beobachtungszeit von einer ganzen Stunde eine Menge Geduld. Manchmal waren die Vögel sehr schnell oder man konnte sie aus der Entfernung nicht so gut erkennen. Gezählt haben wir zum Beispiel gut in Decken eingepackt im Schulhof, gemeinsam mit der Familie im Wald oder zu Hause vom Fenster aus. Auf dem Zählbogen wird dann immer die höchste Anzahl von jeder Vogelart aufgeschrieben, die gleichzeitig zu sehen ist. Wo kommen Wintervögel vor, wo sind sie häufig und wo selten geworden und was könnte der Grund dafür sein? Die gezählten Ergebnisse wurden nach Berlin gemeldet. Dort werden sie  ausgewertet. Sie helfen dem NABU (Naturschutzbund), sich so besser für den Schutz der Vögel stark zu machen. Wir haben in diesem Winter mitgeholfen!

Unsere Rangliste der von uns gezählten Vögel in Neckartailfingen insgesamt:

Blaumeise: 54

Haussperling: 53

Rabenkrähe: 39

Kohlmeise: 36

Amsel: 32

Elster: 23

Grünfink: 15

Rotkehlchen: 14, Feldsperling: 14

Buchfink: 10

Stieglitz/Distelfink: 8

Buntspecht: 7

Kleiber: 6

Eichelhäher: 1, Mäusebussard: 1

Schulversammlung zum neuen Jahr

2019 heißt das neue Jahr! 2019 wird einfach wunderbar…

Mit dieser Liedzeile und Wunderkerzen für jede Schülerin und jeden Schüler wurde das neue Jahr an der Liebenauschule gemeinsam begrüßt.

Wohlbehalten aus den Weihnachtsferien zurück, startete das neue Jahr mit einer gemeinsamen Schulversammlung für alle Schülerinnen, Schüler und ihre Lehrerinnen. Trotz zwei Wochen schulfrei war unser Schullied „Unsere Schule ist bewegt“ noch in guter Erinnerung und wurde von allen begeistert mitgesungen und durch passende Bewegungen ergänzt. Schülerinnen und Schüler der Klasse 2a hatten sich Gedanken zum neuen Schulmotto gemacht und präsentierten es den Mitschülern:

„Wir spielen gemeinsam und schließen andere nicht aus.“


 

Wir wünschen allen…

Unsere Schülerinnen und Schüler und ihre Familien sprechen viele Sprachen.

Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr!
Feliz Navidad y Próspero Año Nuevo! (Spanisch)
Feliz natal e um feliz ano novo! (Portugiesisch)
Buon Natale e felice anno nuovo! (Italienisch)
Весела Коледа и Честита Нова Година! (Bulgarisch)
Merry Christmas and a Happy New Year! (Englisch)
Mutlu Noeller ve mutlu yeni yΙllar! (Türkisch)

Der erste Teil dieses Wunsches in einer Sprache, die in einem mehrheitlich muslimischen Land gesprochen wird, bezieht sich auf die Erwähnung von Jesu Geburt im Koran und den darin enthaltenen Ähnlichkeiten zur christlichen Weihnachtsgeschichte.

Nawe saal di watai! (Panjabi)
Urime Krishtlindja edhe Gëzuar uitin e ri! (Albanisch)
Sretan Božić i Sretna Nova Godina! (Bosnisch)
Wesołych Świąt i szczęśliwego Nowego Roku! (Polnisch)
Kellemes Karacsonyi Ünepeket es Bololog Új évet! (Ungarisch)
Joyeux Noël et bonne année! (Französisch)

 (Arabisch) عيد ميلاد سعيد وسنة جديدة سعيدة

Sretan Božić i sretna nova godina! (Kroatisch)
Счастливого Рождества и Нового года! (Russisch)

Adventsfenster der Klassen 2

Die Weihnachtsmaus ….


„Die Weihnachtsmaus ist sonderbar

(sogar für die Gelehrten)

denn einmal mur im ganzen Jahr

entdeckt man ihre Fährten.“


Auch in diesem Jahr gestalteten die Klassen 2a und 2b der Liebenauschule ein Adventsfenster. Süße kleine Weihnachtsmäuse aus Christbaumkugeln waren die passende Dekoration für das Gedicht „Die Weihnachtsmaus“ von James Krüss. Eingerahmt wurde das Gedicht von den zwei Liedern „Die Wi-, Wa-, Weihnachtsmaus“ und „Der Weihnachtsmann geht um den Kreis“. Auch unsere „Weihnachtsmäuse“ waren nach der Vorführung sehr am Festgebäck, den leckere Weihnachtsplätzchen und dem Kinderpunsch interessiert.

 

Lasst uns froh und munter sein…

Lasst uns froh und munter sein…
Der Nikolaus kam in die Liebenauschule!
Alle Grundschüler waren sehr aufgeregt, hatten sie doch so einige
Programmpunkte vorbereitet:
Die Kinder der Grundschulförderklasse sagten das Gedicht „Die Suche nach dem Nikolaus“ auf, die Erstklässler sprachen laut das Gedicht „Holler Boller Rumpelsack“. Alle Zweitklässler trugen „Die Weihnachtsmaus“ vor und von den Drittklässlern kam das lange Gedicht „Rollentausch“. Die Viertklässler sangen das Lied „Der Nikolaus, wo kommt denn der bloß her?“ und trugen das Gedicht „Advent, Advent“ vor. Am Ende verteilte der Nikolaus an jede Klasse einen schweren Sack mit Leckereien für jedes Kind und alle Kinder strahlten vor Freude.

Ich sage HALT!

Heute in der Schule war die Polizei bei uns. Der Polizist hat uns erklärt, wie man sich zu Hause und auf der Straße verhält. Toll war der Film.


Wir haben ein Projekt abgeschlossen. Das Projekt: Ich sage HALT! Das war toll. Wir haben viele Sachen gelernt. Ein Polizist war da.


Wir haben gelernt, wie man sich richtig verhält. Ein Polizist war bei uns. Wir haben sogar einen Film angeschaut.


Ich habe mit meiner Klasse einen Film angeschaut. Das war richtig spannend. Der Polizist hat viel erzählt. Das war toll!


Ein Polizist ist zu uns gekommen. Wir haben ein Projekt gemacht. Er hat uns gesagt was wir machen müssen, wenn wir alleine zu Hause sind.


Es gibt die Kelly-Inseln. Das ist ein Ort an dem Kindern geholfen wird. Wie zum Beispiel ein Einkaufsladen, eine Bank oder andere Läden.


Wir haben gelernt, dass wir die Haustüre nicht aufmachen sollen wenn wir alleine sind. Wir sollen nicht bei anderen einfach so mitfahren. Es gibt sichere Orte auf dem Schulweg.

Eislauferlebnis in Wernau

Einmal im Jahr fahren alle Schülerinnen und Schüler der Liebenauschule, unterstützt von vielen Eltern, zusammen für einen Vormittag zum Schlittschuhlaufen in die Eissporthalle nach Wernau. Warm verpackt und ausgerüstet mit Sicherheitshelm und dicken Handschuhen machten wir uns am 28. November 2018 mit drei Reisebussen auf den Weg nach Wernau. Dort angekommen ging es zunächst ans Ausleihen und Anziehen der Schlittschuhe. Nach dem Motto „Jeder hilft jedem!“ gingen alle gemeinsam aufs Eis. Pinguine, Zwerge und Robben halfen vor allem Erst- und Zweitklässlern bei ihren ersten Versuchen. Menschenketten zur gegenseitigen Unterstützung bestärkten auch die etwas ängstlicheren Kinder ihre Fähigkeiten immer weiter zu verbessern. Hungrig machten wir zwischendurch immer wieder mal eine Pause und aßen die mitgebrachten Leckereien. Glücklich und wohlauf kehrten wir nach drei Stunden zurück an die Schule.

Danke an alle, die mitgeholfen haben!


Es war toll!                   Es war super!              Es hat Spaß gemacht!

Dann konnte ich immer schneller fahren.

Schlittschuhlaufen hat Spaß gemacht.

Mir hat es gut gefallen.              Wir haben uns geholfen, dann ging es.

Ich bin nicht so oft hingefallen.                                    Es war schön!

Es war ein toller Tag.             Es hat jetzt schon viel besser geklappt.