Besuch bei der Saftkelterei Häussermann

Die Klassen 2a und b behandeln im Sachunterricht gerade ausführlich den Herbst mit seinen Blättern und Früchten. Neben Nüssen und Trauben ist die wohl beliebteste Frucht im Herbst der Apfel. Und da wir eine Saftkelterei im Ort haben, die den mit Abstand besten Apfelsaft herstellt, bot sich uns die Gelegenheit, diese einmal zu besuchen. Also machten sich beide Klassen am 16.10. gemeinsam auf den Weg in Richtung „Häussermann Fruchtsäfte“. Bei sonnigem Oktoberwetter wanderten wir gemütlich über Felder und matschige Wiesen bis zur Saftkelterei. Dort wurden wir schon von Frau Häussermann erwartet. Während sie die Klasse 2b gleich mitnahm, um den Betrieb zu besichtigen,durfte die andere Klasse einen Film über die Saftherstellung anschauen. Zum gemeinsamen Brezel- und Saftfrühstück wollten sich beide Gruppen dann wieder treffen.Frau Häussermann erklärte uns ganz genau, wie aus den vielen Äpfeln der umliegenden Streuobstwiesen der leckere Apfelsaft gewonnen wird. Von der Obstannahmestelle bis zur verschraubten und etikettierten Saftflaschewurde alles genau beschrieben und gezeigt. Wir durften Trester befühlen, an Maschinen rütteln und gegen riesige Tanks klopfen! Am lustigsten war die „Flaschen-Aufschraub-Maschine“ mit ihren vielen Schraubverschlüssen.Geduldig beantwortete sie unsere Fragen und alle waren mit großem Interesse dabei!Und dann kam das Beste: In einem kleinen Nebenraum durften sämtliche Säfte der Firma Häussermann nach Herzenslust probiert werden! Dazu gabes leckere Butterbrezeln und frische Äpfel, die mit Hilfe einer Apfelschälmaschine in hübsche Apfelkringel geschnitten wurde. Dann trennten sich beide Klassen wieder: Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 2a starteten mit Frau Häussermann den Rundgang, während dieandere Klasse in einem Film die einzelnen Schritte der Saftherstellung noch einmal ganz genau verfolgen konnten.Gegen 11 Uhr verabschiedeten wir uns von unseren Gastgebern und machten uns auf den Weg zurück zur Liebenauschule. Unterwegs hielten wir noch einmal kurz an, um Kastanien zu sammeln. Pünktlich zum Ende der 5. Stunde kehrten wir dann auf den Schulhof der Liebenauschule zurück.

Wir danken der Familie Häussermann für diese tolle Führung durch ihren Betrieb und das leckere Saft-Brezel-Frühstück!

Die Klasse 2a und b

Willkommensfest für die Erstklässler

Einmal im Jahr wird der besondere Steinofen im Schulhof bereits am Morgen angeheizt. Immer dann findet am Nachmittag das vom Förderverein der Liebenauschule organisierte Willkommensfest für die Erstklässler und ihre Familien statt. Auch die Paten aus der vierten Klasse waren im Schulhof mit dabei. Spätsommerliche Temperaturen, strahlender Sonnenschein, passender hätte es für diesen besonderen Nachmittag nicht sein können. An herbstlich dekorierten Tischen konnten Erstklässler, ihre Familien, Paten der vierten Klasse und Lehrer bei Kaffee, Apfelsaft und deftigen und süßen Flammkuchen aus dem Steinofen dieses Fest genießen.

Die Feldlerche….

Auch die Schülerinnen und Schüler der aktuellen 2a beschäftigten sich im Sach- und Kunstunterricht mit dem Vogel des Jahres 2019. Entstanden sind dabei auch toll bemalte Stabpuppen.

Die Feldlerche….

… baut ihr Nest auf dem Feld.

… ist der Vogel des Jahres 2019.

… ist sehr selten und fast ausgestorben.

… singt schon sehr früh am Morgen.

… zieht im Winter in den Süden.

… hat einen schönen Gesang.

… ist ein Lieblingsvogel.

… fliegt beim Singen hoch in die Luft und lässt sich wieder fallen.

… ist leider selten.

… ist durch den Traktor gefährdet.

Einschulung an der Liebenauschule

Endlich ist die Gemeinschaft der Liebenauschule wieder komplett, denn am Freitag, den 13. September wurden die neuen Erstklässler eingeschult. Alle Schülerinnen und Schüler der Klassen zwei bis vier stellten sich an den Treppen im Gebäude auf, um die neue 1. Klasse mit Blumen und bunten Tüchern herzlich zu begrüßen. Die Aufregung und die Vorfreude waren im ganzen Schulhaus zu spüren. Die Drittklässler hatten für diesen besonderen Tag extra ein passendes Gedicht einstudiert und auch in den Sommerferien zu Hause immer wieder geübt. Es hörte sich besonders toll und dynamisch an, als alle Kinder der Liebenauschule in ihren bunten Schul-T-Shirts das Schullied gemeinsam zur Einschulung sangen. Auch Schulleiterin Frau Bopp, Bürgermeister Herr Gertitschke und Frau Bahner vom Förderverein der Liebenauschule begrüßten die neuen Schülerinnen und Schüler und deren Familien herzlich an der Liebenauschule. Vieles ist am Anfang neu für die Erstklässler. Toll, wenn man da eine Patin oder einen Paten an seiner Seite hat. Bereits vor den Sommerferien war ein Patenbrief an die zukünftigen Kinder der Klasse 1 unterwegs. Jetzt wurde jedes neue Schulkind noch einmal persönlich von seinem Viertklässlerpaten begrüßt und ins neue Klassenzimmer begleitet. Die Schülerinnen und Schüler freuen sich sehr darauf, zu unterstützen und zu helfen und nehmen ihre verantwortungsvolle Aufgabe sehr ernst. Während der ersten Schulstunde konnten die Familien, nach einem Grußwort der Elternbeiratsvorsitzenden Frau Niebling, an schön geschmückten Tischen bei Kaffee und vielen leckeren Kuchenangeboten die Zeit verbringen. Toll organisiert wurde dieses Angebot wie immer vom Förderverein der Liebenauschule.

Informationen zum neuen Schuljahr

Das neue Schuljahr beginnt für die 2. – 4. Klässler der Liebenauschule am Mittwoch, den 11. September 2019.

Wir starten um 8.30 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Martinskirche.  Alle Kinder der Liebenauschule sind hierzu herzlich eingeladen.

Der Unterricht an der Schule beginnt nach der großen Pause um 9.45 Uhr und endet an diesem Tag für alle um 12.05 Uhr.


Die Grundschulförderklasse beginnt am Donnerstag, den 12. September 2019.


Der Einschulungstag für die neuen Erstklässler ist am Freitag, den 13. September 2019.

Dieser besondere Tag beginnt um 9.00 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Martinskirche.

Um 10.15 Uhr findet die Begrüßung und die Aufnahmefeier in der Aula der Liebenauschule statt. Nach einer ersten Schulstunde im Klassenzimmer endet dieser Schultag für die Erstklässler um ca. 11.45 Uhr.

Bewirtung der Gäste im Foyer durch den
Förderverein. Bitte Geschirr mitbringen.

Die Klassen 2-4 haben Unterricht in der Schule nach Stundenplan.

Schöne Sommerferien!

 

Verabschiedung der 4. Klässler

Für viele Schülerinnen und Schüler war es heute der letzte Schultag in der bisherigen Klasse. Für die 4. Klässler war es gleichzeitig der letzte Schultag an der Liebenauschule. Nach den Sommerferien werden sie auf die weiterführenden Schulen wechseln.

Alle versammelten sich, um die 4. Klässler gemeinsam aus der Schule zu begleiten und sie zu verabschieden. Zu diesem besonderen Anlass wurde es an der Liebenauschule richtig farbenfroh: Viele bunte Tücher begleiteten jeden einzelnen 4. Klässler auf seinem Weg zum Ausgang.

Alte Schule, altes Haus
du siehst heute anders aus
und ich geh‘ zum letzten Mal
durch deine Tür.
Neue Schule, neues Glück
und es führt kein Weg zurück.
Alte Schule, altes Haus
Ich danke dir!
1. Ich stand hier am ersten Schultag
mit der Tüte in der Hand,
sah mich um in deinen Räumen,
riesengroß und unbekannt.
Lernte rechnen, lesen, schreiben,
hab gesungen und gespielt
und mich bald in deinen Mauern
richtig wohl gefühlt.
Alte Schule, altes Haus
du siehst heute anders aus
und ich geh‘ zum letzten Mal
durch deine Tür.
Neue Schule, neues Glück
und es führt kein Weg zurück.
Alte Schule, altes Haus
Ich danke dir!
 2. Ich fand hier die besten Freunde,
sieh, wie wir zusammen stehn,
doch wir werden dich ab morgen
nur noch aus der Ferne seh’n.
Wenn wir gleich zum allerletzten Mal
die Pausenglocke hör’n,
werden wir bestimmt
nie wieder deine Ruhe stör’n.
Alte Schule, altes Haus
du siehst heute anders aus
und ich geh‘ zum letzten Mal
durch deine Tür.
Neue Schule, neues Glück
und es führt kein Weg zurück.
Alte Schule, altes Haus
Ich danke dir!
 Rolf Zuckowski
Mit diesem Lied nahmen auch die Schülerinnen und Schüler der Klassen 4a und 4b Abschied. Begleitet wurden sie dabei von ihrem Musiklehrer auf dem Keyboard.

Fundsachen bitte abholen

Vermisst du etwas, das dir gehört?

Hast du etwas in der Schule vergessen und bis jetzt nicht abgeholt?

Bis zu den Ferien gibt es dazu noch die Möglichkeit!

Seit den letzten Ferien hat sich auf dem Fundsachentisch im Erdgeschoss bereits wieder eine ganze Menge angesammelt. Bitte denkt daran die Sachen, die euch gehören, rechtzeitig bis zu den Ferien dort abzuholen. Fundsachen, die bis zu diesem Termin nicht abgeholt werden, werden in den Ferien im Juni an Stellen für Bedürftige weitergegeben.

Bundesjugendspiele

Am 05.07.2019 trafen wir uns um 08:30 Uhr mit Sportsachen und Turnschuhen an der Schule. Mit der gesamten Schule liefen wir zur Sportanlage. Dort angekommen, legten wir unsere Sachen ab. Alle wurden auf den roten Platz gerufen, wo wir uns mit verschiedenen Mitmachtänzen und toller Musik aufwärmten.
Dann ging es los. Wir waren alle aufgeregt und gespannt.
Unsere erste Station war die Spielewiese. Hier spielten wir viele Partnerspiele. Es gab Schwungtücher, Pedalos, Seile, Frisbeescheiben und Bälle. Danach hatten wir eine kleine Pause und anschließend gingen wir zur Station Sprint. Wir rannten so schnell wir konnten und die Mutter, die die Zeit stoppte, sagte, dass wir richtig schnell waren. Unsere dritte Station war Weitsprung. Anlauf und… Sprung! Dort hatte man drei Versuche. Das war auch gut so, denn manche sind erst beim dritten Versuch sehr weit gesprungen. Die letzte Station war Ballwurf. Auch hier durfte man dreimal werfen. Es war sehr schwer, weit zu werfen.
Am Ende haben wir noch einmal getanzt. Das hat viel Spaß gemacht.
Danach waren die Bundesjugendspiele zu Ende, wir sind nach Hause gegangen und waren echt müde!
Eine Woche später bekamen wir unsere Urkunden. Wir haben uns sehr gefreut!
Das Schönste war, dass die gesamte Schule dabei war.
(Klasse 4b)

Jugendstiftung Baden-Württemberg – Pressemitteilung

vom 15. Juli 2019

Das Jugendbegleiter-Programm bleibt ein Erfolgsmodell im Landkreis Esslingen

Das Jugendbegleiter-Programm im Landkreis Esslingen
Im Landkreis Esslingen nehmen 92 Schulen am Programm teil, das sind 55 Prozent aller öffentlichen Schulen im Landkreis. 1.416 Jugendbegleiterinnen und Jugendbegleiter bieten jede Woche 2.389 Zeitstunden an, die von 9.873 Schülerinnen und Schülern regelmäßig über den regulären Unterricht hinaus besucht werden.

Eckdaten zum Jugendbegleiter-Programm im Landkreis Esslingen
Teilnehmende Schulen: 92
Ehrenamtlich tätige Jugendbegleiterinnen und Jugendbegleiter: 1.416
Davon ältere Schülerinnen und Schüler: 700
Zeitstunden pro Woche: 2.389
Teilnehmende Schülerinnen und Schüler: 9.873

Seit 13 Jahren machen ehrenamtlich engagierte Einzelpersonen und außerschulische Partner im Rahmen des Jugendbegleiter-Programms des Landes Baden-Württemberg die verschiedensten außerunterrichtlichen Bildungsangebote für Schülerinnen und Schüler in Baden-Württemberg. Wie sich das Programm entwickelt hat, wird jährlich in einer Befragung aller teilnehmenden Schulen dokumentiert. Die aktuelle Evaluation für das Schuljahr 2018/2019 ist heute zum Start der landesweiten Jugendbegleiter-Woche erschienen.
Gestartet ist das Jugendbegleiter-Programm im Jahr 2006 an 248 Schulen. Mittlerweile nehmen mit 1.948 Schulen die Hälfte aller öffentlichen Schulen in Baden-Württemberg
daran teil. Landesweit machen 23.086 Jugendbegleiterinnen und Jugendbegleiter wöchentlich Angebote im Umfang von 44.828 Zeitstunden. Sie erreichen damit über
200.000 Schülerinnen und Schüler. „Die bemerkenswerte hohe Anzahl von 9.443 Junior-Jugendbegleitern und -begleiterinnen unter 18 Jahren zeigt, dass die Jugendlichen die Möglichkeit zur Gestaltung des Schullebens gerne wahrnehmen und bereit sind, für ihre Schulgemeinschaft Verantwortung zu übernehmen. Diese Bereitschaft stellt eine wichtige Basis für den gesellschaftlichen Zusammenhalt dar und ist ein schöner Beleg für das
Engagement der Jugendlichen in unserem Land.“, so Kultusministerin Susanne Eisenmann in der Programm-Evaluation.
Zeitgleich startet heute erstmals die landesweite „Jugendbegleiter-Woche“. Viele Jugendbegleiter-Schulen würdigen in verschiedenen Aktionen das Engagement ihrer Jugendbegleiterinnen und Jugendbegleiter. Sie sagen Danke dafür, dass sich die Ehrenamtlichen jede Woche einbringen, vielfältige Angebote für Kinder und Jugendliche machen und so zu einem starken Bildungsort Schule beitragen. Die Jugendbegleiter-Angebote sind dabei so vielfältig wie die Ehrenamtlichen selbst. Hierzu gehört das Basketball-Angebot genauso wie die Museumsforscher, das Wald-Angebot, Forschen an der Grundschule, der Djembe-Kurs oder die Arbeit im Schulgarten oder Schulweinberg. Der Aktionskalender auf www.jugendbegleiter.de zeigt die unterschiedlichen Aktionen der Jugendbegleiter-Woche.
Informationen zum Jugendbegleiter-Programm in Baden-Württemberg finden Sie unter
www.jugendbegleiter.de. Dort steht auch die aktuelle Programm-Evaluation zum Download bereit.

Es blüht und summt…

Der Blühstreifen hinter dem Schulgebäude wird zunehmend zur Farbenpracht!

Die Pflanzen wachsen und gedeihen. Inzwischen sind immer mehr Blüten in verschiedenen Farben geöffnet. Hier kann man die unterschiedlichsten Pflanzen sehen: Klatschmohn, Borretsch, Sonnenblumen, Kornblumen und sehr viele andere.

Wenn man sich die Zeit nimmt lassen sich auch Bienen und eine Vielzahl anderer Insekten dort beobachten.